geräucherter Käse / Kichererbsensalat

Hallo zusammen,

ich hatte letzte Woche ein Erlebnis der anderen Art. Ich hatte eine Pizza mit geräuchertem Käse drauf. Die Pizza war gut, nur der geräucherte Käse hat so sehr nach Speck geschmeckt (alles war vegetarisch, ich hab mich vergewissert), dass mir richtig schlecht davon wurde. Der Geschmack war einfach so ekelhaft und ich hatte den am Abend immer noch im Mund. Pfui.

Heute hab ich übrigens wieder einen Kirchererbsensalat vorbereitet, den gibt es die nächsten Tage. Bei mir kommen da rein. Etwas Blumenkohl und Brokkoli, dann je eine Dose Kichererbsen und Kidneybohnen und Charlotten. Das alles kurz warm machen, bevor die Vinaigrette drüber Kichererbsensalatkommt. Und als Geheimzutat ein kleiner Schuss Maggi. Der Salat schaut zwar nicht sonderlich schön aus, schmeckt dafür aber hervorragend. Besonders gut wird er, wenn er einen Tag im Kühlschrank zieht, bevor er gegessen wird.

Schönen Sonntag noch
Maria

Kaloriensparen mal anders

Hallo zusammen,

heute war ich zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Als wir da alle um den Tisch saßen und die Kuchenstückchen ausgepackt wurden, fällt auf einmal jemandem aus der Runde ein. „Oje, da ist ja in fast allen Stücken Gelatine drin.“ Tja, es hat sich herausgestellt, dass in 3 von 4 Stücken Gelatine drin war und dass ich dummerweise den vierten Kuchen nicht mag.

Aber so doof war das gar nicht. Tatsächlich hatte ich eh keinen Hunger und so kam es mir ganz gelegen, die überflüssigen Kalorien einzusparen. Ich hab also genüsslich meinen Kaffee getrunken und mal schön die anderen die Kalorienbomben verdrücken lassen.

Mein Mittagessen, dass mich so schön satt gehalten hat, hab ich übrigens von der Pflanzenfresserin.  Es gab heute nämlich megaleckere Hirselaibchen. Das Rezept kann ich nur empfehlen, es schmeckt wirklich sehr sehr gut.

So und zum Abschluss gönn ich mir jetzt ne schöne Suppe. Bei dem Wetterumschwung genau das Richtige.

Schönen Sonntag noch
Maria

Bloggeburtstag und 3 Monate Vegetarierin

Hallo zusammen,

wer hätte das gedacht, da überrascht mich WordPress doch mit einer netten Mitteilung:

Bloggeburtstag

2 Jahre, der Wahnsinn! Es kommt mir noch gar nicht so lange vor, dass ich hier poste.  In den zwei Jahren, wurde mein lieber Blog hier 5848 mal aufgerufen und hat 266 Kommentare erhalten. Ich sag mal, vielen Dank an all die lieben Leser, die lauten und die stillen, ihr macht es erst so richtig gemütlich hier, denn ohne Rückmeldung wäre es hier ganz schön langweilig geworden.

Und als hätte ich es geplant, kann ich auch ganz stolz verkünden, dass ich heute seit genau 3 Monaten vegetarisch lebe. Zur Feier des Tages gibt es heute ein selbstgekochtes vegetarisches Curry. Das blubbert gerade auf dem Herd. Wollt ihr schon mal einen Blick in den Topf werfen? Schon oder?

Curry

Die Wohnung riecht schon ganz lecker danach, leider ist es aber noch nicht fertig. Das Rezept gibt es dann in den nächsten Tagen.

So und jetzt wünsch ich euch einen schönen Abend und sag noch mal Danke für die Besuche und Kommentare
Maria

Mittagessen

Hallo zusammen,

ich wollte kurz von meinem Mittagessen berichten, einfach wal es super easy zu machen ist und mehr oder weniger schnell geht. Leider hab ich nicht daran gedacht, ein Foto zu machen. Die Idee kam mir erst, als ich den letzten Bissen verspeist habe.

Also, was gab es? Backkartoffel mit Blaukraut und Sahnemeerrettich. Wirklich ganz einfach. Ich hab extrem kleine Kartoffeln, drei davon entsprechen einer normalen Kartoffel und die hab ich in Alufolie für 35 Minuten bei 200 Grad in den Ofen gegeben. Als sie fertig waren, hab ich schnell das Blaukraut (Rotkohl) warm gemacht, dazu ein Löffel Sahnemeerrettich, etwas Salz auf die Kartoffeln und fertig.

Ich mag Meerrettich in der kalten Jahreszeit extrem gerne, er hat einen unglaublich guten Geschmack und er macht die Nase frei. Achtung, bei zu viel davon können schon mal ein oder zwei Tränen fließen. 😉

Zu Hause gab es immer Suppenfleisch (Tellerfleisch?) mit Blaukraut, Kartoffeln und Meerrettichsoße und ich lass halt jetzt das Fleisch weg und genieß es so.

lg
Maria

Veganer Joghurt, der Test

Hallo zusammen,

heute hab ich den Biomarkt hier in der Stadt gestürmt. Gestern hatte ich ihm ja schon mal einen kurzen Besuch abgestattet und dabei extrem leckere Weintrauben erbeutet.

Heutiges Ziel: Dinge für ein gesundes Frühstück um endlich wieder richtig zu Frühstücken

Ich will mir mein Müsli selber zusammenstellen, da ich von den Haferflockenmüslis immer Verdauungsstörungen bekomme. Ich also hin und so schöne Dinge wie Amaranth Pops, Dinkelflakes und Dinkelpops geholt. Natürlich alles ungesüßt. Bei den getrockneten Früchten konnte ich mich nicht entscheiden, darum hab ich die erst Mal stehen lassen. Dazu hab ich eine Flasche O-Saft eingekauft. Ich mag mein Müsli lieber mit Saft als mit Milch.

Dann ging es weiter zu den Brotaufstrichen und da hab ich mir einen Bruscetta Streich gekauft, den werde ich heute Abend mal testen.

In der Gemüseabteilung hab ich ein paar schöne gelbe Rüben mit, die so aussahen, wie ich sie von zu Hause aus dem Garten kenne, dazu noch schöne Tomaten.

Und dann hab ich das Kühlregal inspiziert, da gibt es nämlich eine riesige Auswahl an Sojaprodukten. An die Tofubratlinge hab ich mich nicht rangetraut, aber an den Joghurt. Ich hab mir von Sojade zwei mitgenommen, einen Heidelbeer und einen Himbeer.

Den Test gab es gerade eben beim Frühstück und der Joghurt schmeck sehr sehr gut. Ich kann keinen Unterschied zu einem aus Kuhmilch feststellen. Im SojadeGegenteil, ich finde er schmeckt sogar noch besser. Joghurts mit Frucht hab ich nämlich nur noch selten gekauft, weil die immer alle so künstlich schmecken. Den wird man ab sofort öfters bei mir im Kühlschrank finden.

Gestern Abend hab ich mich noch über die Lieferanten unseres Biomarkts informiert, weil ich gerne mal wieder Eier haben wollte. Der Eierlieferant ist Demeter angeschlossen und auch der Initiative Bruderhahn. Momentan ist das für mich eine vertretbare Einstellung, so dass ich hin und wieder mal ein Ei essen werde. Ob das so bleiben wird, wird die Zukunft zeigen. Vielleicht werde ich ja doch noch irgendwann veganer, naja oder Teilzeitveganer und Vollzeit Vegetarier. Wobei, darf ich mich nach 2 Monaten Vollzeitvegetarier nennen? Ich finde schon 😉

lg
Maria

 

Schweineschmalz im Blaukraut

Hallo zusammen,

ich bin grad so sauer. Ich wollte Blaukraut essen, nehm mein Iglo Apfel-Rotkohl aus der Gefriertruhe und les noch mal nebenbei die Zutaten und plopp: Schweineschmalz!

Was zum Geier hat Schweineschmalz da drin zu suchen?

Ich war kurz versucht es trotzdem warm zu machen, dann hab ich mich besonnen, hab es wieder in die Tiefkühltruhe und bring es demnächst Muttern vorbei. Und jetzt hab ich kein Blaukraut und das find ich gerade echt ********!

lgMaria

2 Monate vegetarisch

Hallo zusammen,

ich lebe jetzt seit 2 Monaten vegetarisch und für mich ist es kein Verzicht den Verzehr von Fleisch und Fisch zu lassen. Was mich gewundert hat, war das es auch kein Verzicht war, in den zwei Monaten kein Milch, keine Eier und keinen Joghurt zu kaufen. Käse kam trotzdem auf den Tisch. Ich habe in 2 Monaten tatsächlich nur ein Frühstücksei gegessen und dass kam vom Biobauernhof zu Hause vom „Nachbarn“.

Trotz meiner Umstellung muss ich zugeben, lebe ich wahrscheinlich nicht unbedingt gesünder. Ich habe viele vegetarische Fertiggerichte ausprobiert, habe Gerichte abgewandelt die ich in meiner Fleischzeit gegessen hatte und habe dabei aber nicht unbedingt auf gesunde Austauschprodukte gesetzt. Insgesamt hat sich mein Kohlenhydratekonsum wahrscheinlich verdreifacht, wenn nicht sogar vervierfacht.

Ich muss also noch mal an der Ernährungsschraube drehen und es muss gesünder werden. Darum hab ich heute noch mal auf youtube gestöbert und mir einige Dokus über vegetarische Ernährung angesehen und dann hab ich nach der vegetarischen Ernährungspyramide gegoogelt.

Beim Vegetarierbund Deutschland hab ich dann eine schöne Erklärung gefunden und mein nächstes Ziel ist es, mich nach und nach immer mehr dieser Pyramide zu nähern. Wenn dabei wieder ein paar Pfunde purzeln würden, wäre das noch ein schöner Nebeneffekt, die Hauptsache ist aber, dass ich wieder mehr von fertigen Lebensmitteln wegkomme und vermehrt auf Ökoprodukte setze.

Gute Nacht
Maria